Externe Speicher und nachhaltige Datensicherung

8 Millionen Menschen leben in der Schweiz. Und so stelle man sich mal die Menge an gespeicherten Daten vor, die hinter jedem einzelnen stehen. Wenn zum Beispiel die Hälfte dieser Menschen in ihren jährlichen Sommerferien durchschnittlich 25 Fotos mit einer Digitalkamera schiessen, dann sprechen wir immerhin von Abermillionen Bildern, die ab der Digitalkamera oder ab dem Handy irgendwo archiviert werden wollen. Da trifft es sich gut, dass Speicherplatz immer günstiger wird und ein Gigabyte durchschnittlich schon für rund 10 Rappen zu haben ist.

Doch nicht nur der Platz für, sondern auch die Sicherheit von den digital festgehaltenen Momenten spielt eine Rolle. Wer für immer Spass an seinen Daten haben möchte, der sichert sie gleich an zwei Speicherorten: auf dem Rechner und auf einer externen oder auf einer Netzwerkfestplatte. Solche Lösungen gibt es mittlerweile nicht nur in verschiedenen Formen, Farben und Ausstattungen, sondern auch in Kapazitäten von ein bis sechs, ja sogar 12 Terabyte. Auch für den Fachhandel stellt sich die Aufgabe, die eigenen Daten nachhaltig zu sichern. Zudem werden im Zeitalter der Heimvernetzung zentral-speicherbasierte Streamling-Lösungen auch ein Thema für die Medienvorführung im Geschäft.

Auf regelmässige Backups kommt es an

Platz allein macht noch keinen guten Speicher, denn auch auf regelmässige Backups kommt es an. Dass dieser Arbeit der Ruf anhängt, zeitraubend und nervtötend zu sein, ist nicht mehr ganz fair, denn das Tolle an den heutigen Backup-Lösungen ist, dass sie nur zu Beginn einmal nach den eigenen Bedürfnissen eingerichtet werden müssen und danach fast wie von selbst bzw. auf Knopfdruck ablaufen. Dabei agieren sie heimlich, still und leise im Hintergrund, so dass man währenddessen weiterarbeiten kann. Kombiniert man sein Backup mit einem externen- oder Netzwerkspeicher, hat man nicht nur alle aktuellen Daten an einem Ort, sondern auch die Sicherheit sie nicht zu verlieren, sollte der Computer einmal den Geist aufgeben. 

Die ideale Speicherlösung für jeden Fall

Der Markt für externe und Netzwerkfestplatten bietet viele Möglichkeiten, von weniger beweglichen 3,5 Zoll bis hin zu ultraportablen 2,5 Zoll Speichern. Es ist also für jeden etwas dabei. Wer der Speichereinheit gerne einen festen Platz geben möchte, der sollte sich eine solide 3,5 -Zoll-Lösung mit einer, zwei oder auch vier Festplatten zuwenden. Mehr Platten heisst in diesem Zusammenhang nicht nur mehr Platz, sondern bei Bedarf auch mehr Sicherheit, da die Platten als redundanter Speicher eingesetzt werden können, was das Backup doppelt sicher macht.

Netzwerkfestplatten oder auch Network Attached Storage (NAS) haben zudem den Vorteil, dass man von unterschiedlichen stationären und mobilen Geräten auf sie zugreifen kann. So bleibt die NAS sicher an einer Stelle und steht dennoch der gesamten Familie über das Netzwerk zur Verfügung.          

Schnelles Backup dank USB 3.0 und Festplatten mit integriertem Arbeitsspeicher

Damit die Datensicherung auch nicht viel Zeit in Anspruch nimmt, ist USB 3.0 inzwischen ein unverzichtbarer Standard bei externen Festplatten. Wem die Transferraten über USB 3.0 nicht schnell genug sind, der sollte sich nach Festplatten mit integriertem Arbeitsspeicher umschauen. Diese werden durch DDR3-Speichermodule zu Backuppern mit Jet-Geschwindigkeit.

Ebenfalls schnell und dabei besonders anschlussfreudig sind Festplatten mit Thunderbolt-Schnittstelle. Kombiniert man einen solchen Speicher zusätzlich noch mit USB 3.0, ist die Platte mit Höchstgeschwindigkeit an jedem PC, Mac oder Laptop einsetzbar. Durch diese Einsatzfreude bietet sich ein portabler Speicher an. Auch bei solchen 2,5-Zoll-Festplatten ist die Auswahl gross. Sehen wir einmal von Äusserlichkeiten, wie der Farbvielfalt ab, so kommen diese Speicher mit minimalen Abmessungen, Datenverschlüsselung, sturzfest und sogar mit integriertem WLAN-Modul und Akku daher. Bei der letzteren Variante benötigt man für den Zugriff auf extern Gespeichertes weder Daten- noch Stromkabel. 

Speicherlösungen werden dauern weiter entwickelt

Auch wenn der Überblick an Speicherlösungen noch lange nicht komplett ist, so kann man doch sehen, dass in den letzten Jahren viel passiert ist, was den Preis, die Kapazitäten und den Komfort von Speicherlösungen und Backupmöglichkeiten angeht. Wer seine Fotos also nicht sicher eingeklebt im Album weiss, die Erinnerungen aber lange behalten möchte, der schaut sich am besten gleich mal nach einer für ihn passenden Speicherlösung um.

Professionelle Speicher- und Backupsysteme müssen sorgfältig geplant werden. Hier bietet beispielsweises Buffalo massgescheiderte Lösungen auch für KMUs an: http://www.buffalo-technology.com/de/

 
Seite drucken Top